Wer schreibt hier und warum?

Seit Begründung des Wissenstagebuchs im Jahr 2010 habe ich meine „Über mich“-Beschreibung kaum verändert. Die Beiträge sollen für sich stehen, habe ich damals gedacht und tatsächlich denke ich auch heute noch so. Nachdem ich mich aber immer wieder selbst dabei ertappe, bei anderen zuallererst die Selbstbeschreibung zu lesen, erscheint mir eine Überarbeitung meiner eigenen hier nunmehr einmal wirklich notwendig. Außerdem hat das Wissenstagebuch vor kurzem die 150-Follower-Marke geknackt! Das freut mich riesig, vielen Dank an alle, die hier regelmäßig mitlesen, kommentieren und kritisieren!

CIMG0989

Ursprünglich als Raum zum reinen Horten von Wissen gestartet, hat sich das (der?!) Blog „Wissenstagebuch“ immer mehr auf lesenswerte Bücher zur persönlichen Wissenserweiterung konzentriert. Weil auch die Autorin von Wissen nicht genug bekommen kann, hat sie ein Zweitstudium aufgenommen und widmet sich nach vormals breit angelegten Inhalten neben der Arbeit jetzt der Juristerei mit all ihren Schönheiten und Schrecken. Weil die Autorin aber auch gern einmal etwas anderes als Gesetzestexte liest, geht es hier um andere Themen, insbesondere Klassiker der Weltliteratur, Geschichte, Kultur, Religion und die Literaturregionen Mittel- und Osteuropas, wie sie in Romanen und Sachbüchern aufbereitet werden. In heißen Klausurphasen wird der Wissensdurst gezwungenermaßen anderweitig gestillt. In dieser Zeit finden sich im Wissenstagebuch vermehrt Besprechungen zu Jugendbüchern oder aktuellen Bestsellern.

Die Autorin kann als angehende Juristin von Listen und Rankings so ganz doch nicht lassen und hat sich daher eine persönliche Leseliste erstellt und 150 Klassiker der Weltliteratur herausgesucht, die sie – am besten mit einem ihrer beiden Kater in Kraulreichweite – in der nächsten Zeit lesen möchte. Messbarer Fortschritt macht gleich mehr Spaß.

Ansonsten fühlt sich die Mittzwanzigerin in der meist unaufgeregten Buchbloggerszene und auch im wahren Leben auf Buchmessen sehr wohl und findet im Lesen und Schreiben einen Ausgleich zum überbordenden Stadtleben Berlins. An Hörbücher hat sie sich noch nicht so richtig herangewagt, ab und zu beim Joggen versucht sie es mal. Das sollte sie auch öfter tun – also das Joggen – denn sie kocht, backt und isst gern und lässt sich hier auch von Blogs inspirieren.

Über anregende Kommentare oder Gastbeiträge zu Themen, von denen ich bislang keinen Schimmer habe, freue ich mich sehr und hoffe auf regen Austausch!

Herzlich,
Jana

4 Gedanken zu “Wer schreibt hier und warum?

  1. reisenderbuecherwurm schreibt:

    Hallo Jana,

    ich folge dir erst seit kurzem und bin durch die Aktion „kleine Blogs in Sicht“ auf deinen Blog gestoßen. Ich finde die Idee des Wissenstagebuchs toll, vor allem die Bandbreite der besprochenen Themen. Hier habe ich schon einige Bücher gefunden, die mich interessieren, auch wenn ich mehr Romane als Sachbücher lese.
    Dieser Beitrag erinnert mich daran, dass ich das „Über diese Website“ auf meinem Blog mal überarbeiten müsste 😉 .

    Liebe Grüße von einer weiteren Jurastudentin 🙂
    Elisa

    Gefällt 1 Person

    • Wissenstagebuch schreibt:

      Hallo Elisa,

      schön, von einer anderen „Leidensgenossin“ zu lesen! Die Aktion „Kleine Blogs in Sicht“ war jetzt schon ein großer Erfolg; ich habe hier auch viele neue Blogs gefunden, schön, dass es dich hierher verschlagen hat.

      Ich lese auch viel mehr Romane als Sachbücher; am liebsten solche, die hinten einen soliden Anhang haben, damit man das Gelesene noch ein wenig ausbauen kann. Nach solchen bin ich immer auf der Suche, ansonsten finden sich hier (besonders in Prüfungsphasen) auch ganz „normale“ Romane.

      Liebe Grüße
      Jana

      Gefällt 1 Person

  2. literaturreich schreibt:

    Mir geht/ging es tatsächlich wie dir: Der Inhalt soll am besten für sich sprechen. Dennoch bin auch ich mittlerweile soweit, mein „Über“ mal zu überarbeiten. Ich sehe das so wie du. Vielleicht lernen wir uns auf einer der nächsten Messen dann tatsächlich mal persönlich kennen ;). Viele Grüße, Petra

    Gefällt 1 Person

    • Wissenstagebuch schreibt:

      Ja, manche Dinge brauchen Zeit. Auf einer Messe beim Kaffee kommt man viel besser ins Gespräch, als wenn man so eine Seite online stellt und abwartet, was passiert. Die Leipziger Buchmesse ist auf jeden Fall vorgemerkt; ich würde mich freuen.
      Viele Grüße, Jana

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s