#18für2018 – Die Klassiker-Edition – Zwischenstand

Im Radio haben sie gesagt, dass in acht Wochen schon wieder Spekulatius in den Regalen stehen. Das klingt so, als wäre es mal Zeit für einen Zwischenstand zu der #18für2018-Aktion, die ich in eine Klassiker-Leseaktion umgewidmet habe – im Examensendspurt nicht unbedingt eine meiner besseren Ideen. Deshalb standen bisher auch die leichten (und kürzeren) Werken im Vordergrund. So sieht es derzeit aus:

Gelesen habe ich

Alice im Wunderland von Lewis Carroll (1865)
Aus dem Leben eines Taugenichts von Joseph von Eichendorff (1826)
Der Sandmann von E. T. A. Hoffmann (1816)
Der Name der Rose von Umberto Eco (1980)
Radetzkymarsch von Joseph Roth (1932) [abgebrochen]
Schachnovelle von Stefan Zweig (1942)
Das kunstseidene Mädchen von Irmgard Keun (1932)
Die Anhänge zu Der Herr der Ringe von J. R. R. Tolkien.

Noch ausstehend sind

Das Dekameron von Giovanni Boccaccio (ca. 1349–1353)
Gargantua und Pantagruel von François Rabelais (1532–1564)
Wallenstein von Friedrich Schiller (1799)
Mansfield Park von Jane Austen (1814)
David Copperfield von Charles Dickens (1849/50)
Große Erwartungen von Charles Dickens (1860/61)
Eine Geschichte aus zwei Städten von Charles Dickens (1859)
Faust I und II von Johann Wolfgang von Goethe (1808/1832)
Hundert Jahre Einsamkeit von Gabriel García Márquez (1967)
Der Herr der Ringe von J. R. R. Tolkien (1954/55)
Unendlicher Spaß von David Foster Wallace (1996).

Mal sehen, wie viele Werke noch bis zum Examen im Oktober drin sind. Vielleicht nehme ich als nächstes Wallenstein oder den Herrn der Ringe in Angriff. Im Winter sehe ich mich dann schon mit dem Dickens-Sammelband gemütlich auf der Couch sitzen.
In der letzten Zeit habe ich eher zur Erholung gelesen und das eine oder andere Jugendbuch oder Graphic Novel zur Hand genommen, statt mich am Versmaß der großen Meister zu erfreuen. Na ja, muss wohl auch mal sein.

Lust auf gemeinsame Leserunde?

Zu David Foster Wallace „Unendlicher Spaß“ würde ich gerne Ende November eine Leserunde starten. Nachdem die Eco-Leserunde die Motivation oben gehalten hat, fände ich es super, wenn es bei DFW ebenso liefe. Ich kämpfe schon länger mit dem Buch und könnte Unterstützung gebrauchen. Hat jemand von euch Lust und Zeit, mitzumachen?

7 Gedanken zu “#18für2018 – Die Klassiker-Edition – Zwischenstand

  1. Miss Booleana schreibt:

    Uuuh, da sind ja einige tolle Bücher in deiner Liste und viele, die ich auch schon länger lesen möchte. 🙂 Hunder Jahre Einsamkeit war ein verrücktes und sehr gut geschriebenes Werk – ich mag den Gabriel Garcia Marquez sehr gern. Seine Sprache ist so „reich“. „Der Sandmann“ habe ich gerade als Hörbuch am Wickel – Reclam hat auf Spotify extrem viele Hörbücher. 😀

    18 Klassiker 2018 zu lesen ist echt ein großes Projekt! Respekt. Ich bin manchmal etwas sprunghaft beim Lesen und habe mir daher nur bescheidene 8 Bücher für 2018 fix vorgenommen, dann aber ab und zu durch Leseaktionen wie den „Feministischen Frühling“ und jetzt den „Russischen Herbst“ ergänzt.

    Gefällt mir

    • Wissenstagebuch schreibt:

      Der Spotify-Tipp ist Gold wert! Ich Verweigerer habe ich App erst kürzlich runtergeladen und war sonst mit der Onleihe-App des Berliner Bibliothekenverbundes unterwegs. Da hat man allerdings Pech gehabt, wenn das Hörbuch gerade ausgeliehen ist. Ich schau mal rein.

      Ich hätte mir die 18 Klassiker vielleicht nicht gerade für mein Examensjahr vornehmen sollen. 😀 Zu Beginn des Jahres lief es gut, aber in den letzten paar Monaten habe ich das Lesen ganz eingestellt. Jetzt beginne ich langsam wieder und habe, wenn ich ehrlich bin, nicht so recht Lust auf Experimente wie ,,Unendlicher Spaß“. Daher gehe ich es jetzt zum Ende hin entspannter an.

      Du bist doch fast durch mit deinem selbst gesteckten Goodreads Ziel? Das sind echt eine ganze Menge Bücher, richtig toll. Zur Leseaktion ,,Russischer Herbst“ schaue ich noch bei dir vorbei. Ich habe so viele Bücher russischer Autoren auf meiner Wunschliste, dass ich wünschte, ich könnte die Sprache. 😀

      Gefällt mir

  2. Wortfieber schreibt:

    Das ist aber auch eine nette Idee, ich denke sowas werde ich mir für nächstes Jahr auch vornehmen.

    „ Die Schachnovelle“ habe ich auch vor zwei Monaten gelesen und war wirklich sehr begeistert. „Der Sandmann“ steht auch ganz oben auf meiner Liste und wartet auch bereits in meinem Bücherregal.

    Ich drücke dir weiterhin die Daumen.

    Liebe Grüße, lana

    Gefällt 1 Person

    • Wissenstagebuch schreibt:

      Hallo Lana,
      vom Sandmann war ich leider etwas enttäuscht. Ich hatte das Hörbuch und hatte den Eindruck, als wolle man die Geschichte um jeden Preis gruselig machen. Ich fand’s nicht besonders gruselig. Schreib gern, ob du dich gegruselt hast ;-).
      Liebe Grüße
      Jana

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.