Rainer Wieland: Das Buch des Reisens

wieland-rainerDieser Schatz von einem Buch enthält 69 Reiseberichte aus 2500 Jahren Menschheitsgeschichte. In dem ausführlichen Vorwort wird erklärt, dass nur Berichte aufgenommen wurden, von denen man annimmt, dass sie Reisen beschreiben, die tatsächlich stattgefunden haben. Die Berichte wurden dann meist von Teilnehmern der Reise selbst verfasst. Dadurch, dass man den Autor als Reisenden betrachtet, eröffnet sich ein ganz neuer Blickwinkel. Weiterlesen

Barbara Miklaw (Hrsg.): Der Zeitstrudel…

… und andere Geschichten, erzählt von Kindern.
Die originelle Anthologie „Der Zeitstrudel“ vereint 16 von Kindern geschriebene Geschichten. Die Autorinnen und Autoren im Alter von acht bis zwölf Jahren gewähren Einblicke mal in ihr eigenes Leben, mal in bunte Fantasiewelten. Von Gedichten, über hungrige Krokodile, Seehunde und Katzen bis zu einem mysteriösen Feuerpferd und der unheimlichen Geschichte eines Vampirschülers findet sich alles – vom fast klassischen Märchen bis zur goldigen Kindergeschichte. Ernstere Themen wie der Verlust – und die Rückkehr – der Eltern werden von den jungen Autoren genauso aufgegriffen wie Einbrüche und schlagkräftige Omas, Schatzsuchen und Erklärungen für die Fragen des Alltags. So findet sich zuletzt doch noch eine Erklärung dafür, wo der erste Apfelsaft wirklich herkam.
Interessant ist, wie der kulturelle Hintergrund der Kinder aus Deutschland, Japan, den USA und Österreich durchscheint und wie sie ihre Umwelt und die Erwachsenen, die sie umgeben, wahrnehmen. Die Geschichten sind federleicht geschrieben, beinhalten Zeitsprünge und Verkürzungen, Wechsel zwischen Fantasie und realer Erzählung. Der Verlag hat diese Passagen, die von professionellen Kinderbuchautoren sicher gefüllt und ausgemalt worden wären, beibehalten. Dadurch sind die Geschichten authentisch geblieben und bringen auch den erwachsenen Leser zum Schmunzeln.
Die Erzählungen sind mit eigenen Illustrationen versehen, eingebettete QR-Codes führen zu selbstgeschriebenen Liedern einer der kleinen Autoren. Zwischen den Geschichten finden sich freie Seiten, die Platz für eigene Bilder bieten. So wird die Anthologie dreidimensional und regt Leser im empfohlenen Alter von fünf bis zehn Jahren zu eigenen, fantasievollen Ausflügen an.

Barbara Miklaw (Hrsg.), Der Zeitstrudel… und andere Geschichten, erzählt von Kindern, Mirabilis 2013, 61 S., 14,80€.

Ein Interview mit der Herausgeberin und weiteren Informationen zur Entstehungsgeschichte der Mirabilis-Bücher wurde hier entdeckt.

Alisha Bionda (Hrsg.): Unter dunklen Schwingen

Phantastisches, Schauriges, Surreales und Nachdenkliches- in dieser Anthologie erzählen zwölf deutsche Autoren ihre Geschichten vor düsterem Hintergrund. Das gemeinsame Oberthema „unter dunklen Schwingen“ wird immer wieder anders bearbeitet; die Bandbreite der entstandenen Kurzgeschichten und Novellen ist erstaunlich: So greifen die Autoren Themen wie Obsession (bei Andreas Gruber) und religiösen Fanatismus (Uschi Zietsch), Mord (Aino Laos) und schaurige Sagen (Barbara Büchner) auf, um Gott und Teufel gegeneinander antreten und Wiedergänger im Schatten der Nacht ihre Opfer suchen zu lassen. Immer wieder geht es um Versuchung und Schuld, wobei oftmals nur erzählt, nicht gewertet wird, was angenehm zum Nachdenken anregt. Einige Erzählungen greifen historische Begebenheiten auf und vermischen sie gekonnt mit Mythen und Ängsten; in anderen finden sich fast philosophische Überlegungen zu Schöpfung und Apokalypse. Auch Liebesgeschichten gibt es- mal mit, mal ohne Happy End.  Die Schauplätze sind so vielfältig wie die phantastischen Gestalten, die Stimmung immer wechselnd, sodass der Leser von einer Atmosphäre des Wahnsinns hin zu Melancholie und Erleichterung, Schrecken und Überraschung auf alles gefasst sein muss. Oder besser nicht, denn gerade dieses Wechselbad macht den Reiz der Anthologie aus. Die Erzählungen sind wunderbar ausgesucht und angeordnet; die Herausgeberin Bionda, die auch selbst eine Geschichte beisteuert, gibt ein einleitendes Vorwort ebenso, wie eine Beschreibung des jeweiligen Autors und ihrer Beweggründe, diesen um Mitwirkung zu bitten. Durch die düsteren Illustrationen Mark Freiers, die jeder Erzählung eine Art Deckblatt geben und die Beschreibungen der Herausgeberin wirkt die ganze Anthologie persönlich und mit Begeisterung zusammengestellt, sodass es auch für Genreneulinge wie mich leicht war, sich von den nicht alltäglichen Begebenheiten faszinieren zu lassen.

Autoren: Andreas Gruber, Uschi Zietsch, Aino Laos, Marc-Alastor E.-E., Dominik Irtenkauf, Mark Freier, Christoph Hardebusch, Barbara Büchner, Arcana Moon, Tanya Carpenter & Mark Staats, Alisha Bionda

Alisha Bionda (Hrsg.) „Unter dunklen Schwingen“, otherworld 2009, 335 S., 15,95€