Misha Anouk: Goodbye, Jehova!

anouk-jehova

Misha Anouk wurde in einem Zeitungsartikel der letzten Wochen erwähnt. Worum es ging, weiß ich gar nicht mehr, aber seine Lebensgeschichte hat mich sofort interessiert. Aussteiger-Bücher sind spannend. Geschlossene, teils undurchsichtige Gemeinschaften haben ja auch immer etwas Faszinierendes. Überrascht hat mich, auf welche Weise Anouk seinen Lesern diese Glaubensgemeinschaft, der er selbst 20 Jahre lang angehört hat, näher bringt.

Misha Anouk wurde in die Gemeinschaft der Zeugen Jehovas hineingeboren. In vielen Bundesländern mittlerweile als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt, in einigen noch nicht, ist der Name dieser Gemeinschaft wohl jedem ein Begriff. Jeder verbindet irgendeine Vorstellung von den Mitgliedern dieses Zusammenschlusses: Gläubige, freundliche, adrett und bieder gekleidete Damen, Herren und Kinder, die häufig mit der Zeitschrift „Wachturm“ in der Hand in der Fußgängerzone stehen. Weiterlesen

2) Das Erste Buch Mose (Genesis): Kapitel 4-7

Das erste Buch Mose (Genesis)
Die Urgeschichte von Welt und Mensch (Kap. 1-11)

Der Bruder erhebt sich gegen den Bruder
Eva gebärt zwei Söhne: Kain, welcher ein Bauer, und Abel, welcher ein Hirt wird. Die Brüder opfern Gott und Gott gefällt Abels Gabe besser, worüber Kain so zornig ist, dass er seinen Bruder hinaus auf die Felder führt, wo er ihn erschlägt. Als Gott von seiner Tat erfährt, vertreibt er Kain vom fruchtbaren Ackerland; er zieht nach Osten von Eden ins Land Nod. Doch er steht noch unter Gottes Schutz. Sollte ihn jemand ermorden, so wird diese Tat sieben Tote in der Familie des Mörders fordern.

Kulturentwicklung und menschliche Überheblichkeit
Kains Frau bringt Henoch zur Welt und Kain gründet eine Stadt mit diesem Namen.
Wo kommt plötzlich Kains Frau her? Bis zu diesem Zeitpunkt werden nur Eva, Adam und ihre beiden Söhne erwähnt.
Nach einigen Generationen finden sich unter Kains Nachkommen auch Musiker und Schmiede und Kains Urururenkel Lamech schwört seinen beiden Frauen, dass für einen Mord an ihm 77 Menschen sterben müssen- ähnlich, wie einst Gott Kain seinen Schutz gewährte.

Ersatz für Abel
Eva bringt noch einen Sohn,  Set, zur Welt und die Menschen beginnen, zu Gott zu beten.

Die Nachkommen Adams durch Set
Adam zeugte Set im Alter von 130 Jahren. Danach zeugte er noch viele weitere Kinder, bis er im Alter von 930 Jahren starb. Es folgt eine Liste der Nachkommen Adams, wobei stets das Alter des Mannes bei der Zeugung und zum Zeitpunkt seines Todes angegeben ist.
Noach wird in der neunten Generation nach Adam geboren und zeugt im Alter von 500 Jahren drei Kinder.

Gott entschließt sich zum Eingreifen
Die Menschen breiten sich über die Erde aus und die „Gottessöhne“ (Wesen aus dem Umkreis Gottes) zeugen mit Menschenfrauen Kinder (welche sich heute als „Nephilim“ in der Mythologie finden). Auch das Geschlecht der Riesen soll aus dieser Verbindung hervorgegangen sein.
Gott sieht, dass die Menschen „schwach und anfällig für das Böse“ sind und begrenzt ihre Lebenszeit auf 120 Jahre. Er hält es für einen Fehler, die Menschen erschaffen zu haben und will sie zusammen mit den Tieren ausrotten.

Gott gibt Noach den Befehl zum Bau der Arche
Noach war im Gegensatz zu seinen Zeitgenossen ein redlicher und gottesfürchtiger Mann. Er hatte drei Söhne: Sem, Ham und Jafet. Da Gott mit den verdorbenen Menschen abschließen will, gibt er Noach den Befehl, ein großes Schiff, eine Arche, zu bauen. Sie soll dreistöckig, 150m lang, 25m breit und 15m hoch sein. Sie soll von einem Dach überspannt werden und viele Zimmer haben. Gott schließt einen Bund mit Noach, dass er bei der Flut, die Mensch und Tier vernichten wird, gerettet werden soll. Er soll die Arche mit seiner Frau, seinen Söhnen und Schwiegertöchtern bewohnen und jeweils ein Männchen und ein Weibchen jeder Tierart an Bord bringen. Außerdem soll er Futter für die Tiere und Essen für seine Familie lagern.

1) Das Erste Buch Mose (Genesis): Kapitel 1-3

Wie vor Ewigkeiten angekündigt, habe ich mir ein paar Notizen während des Lesens der Bibel gemacht und nun in die Form einer Zusammenfassung gebracht. Bis auf ein paar kurze Anmerkungen werde ich hauptsächlich den Inhalt wiedergeben, obwohl mir schon jetzt Dinge aufgefallen sind, die eigentlich einiger Nachforschung bedürfen. Da das Lesen mit dem Stift in der Hand aber sowieso schon sehr mühselig ist, stelle ich die tiefergehende Beschäftigung mit Hintergründen hinten an.

Das erste Buch Mose (Genesis)

Die Urgeschichte von Welt und Mensch (Kap. 1-11)

Die Erschaffung der Welt

Gott erschafft die Welt in ihrer Gesamtheit in sieben Tagen:
1. Tag und Nacht
2. Himmel/ Gewölbe
3. Sammlung des Wassers: Erde und Meer, Pflanzen der Erde
4. Lichter, um Tage und Feste bestimmen zu können; Sterne
(In meiner Ausgabe wird diese Schöpfung mit „Lichter“ übersetzt, da Sonne und Mond bei einigen Nachbarvölkern Israels als Götter angesehen wurden. Die Bezeichnungen werden also vermieden, um zu verdeutlichen, dass es sich bei Sonne und Mond nicht um Schicksalsmächte handelt.)
5. Wassertiere, auch Seeungeheuer; Vögel, geflügelte Tiere. Gott verheißt ihnen, sich zu vermehren.
6. Vieh, wilde Tiere, Kriechtiere
Gott erschafft den Menschen als sein Abbild, um über die Lebewesen zu bestimmen; er vertraut sie
seiner Fürsorge an. Die Nahrung des Menschen sollen Samen und Früchte sein, die der Tiere Gras
und Blätter.
7. Das Werk ist vollendet; Gott ruht.

Der Mensch im Garten Eden

Die Steppe ist zunächst gras- und buschlos, da Gott es bisher noch nicht hat regnen lassen. Er formt den Menschen aus Staub (ein Hinweis auf seine Vergänglichkeit) und bläst ihm den Lebensatem in die Nase. Der Name des ersten Menschen ist Adam.
-> Im Hebräischen hängen Mensch („adam“) und Erde („adama“) sprachlich zusammen
Im Osten legt Gott den Garten Eden mit allen Arten von Bäumen an und bringt den Menschen dorthin. In der Mitte des Gartens stehen zwei besondere Bäume: der Baum des Lebens, der Unsterblichkeit gibt und der Baum der Erkenntnis, welcher das Wissen gibt, was für den Menschen gut und schlecht ist. Der Mensch soll den Garten pflegen und schützen; er darf von allen Bäumen essen, außer jenen in der Mitte des Gartens, da er sonst sterben müsse.

Hier ein Bild, wie ich mir den Aufbau des Gartens nach der gegebenen Beschreibung vorgestellt habe. Der Quelle in Eden entspringen vier Flüsse.


Die Erschaffung der Frau

In diesem Teil wird gesagt, dass Gott Tiere und Vögel formt, nachdem er den Menschen erschaffen hat. Dieser darf sie benennen. Doch Gott sieht, dass der Mensch kein Wesen hat, das ihm helfen kann und zu ihm passt. Er versetzt ihn in Schlaf und formt die Frau aus einer seiner Rippen. Der Mensch freut sich, als er sie sieht, denn er erkennt sie als seinesgleichen.

Die Menschen müssen den Garten Eden verlassen

Die Schlange verführt Eva, die Frau, von den Früchten des Baums der Erkenntnis zu essen. Sie isst und gibt dem Mann die Frucht. Da erkennen beide, dass sie nackt sind und formen sich Bedeckungen aus Blättern. Gott erfährt von dem Vorkommnis und verdammt die Schlange, die ihr Leben fortan im Staub verbringen muss. Er bestraft die Frau, indem sie ihre Kinder unter Schmerzen gebären muss und den Mann, indem er sich mühsam und mit harter Arbeit ernähren muss, bis er stirbt.
Durch die Erkenntnis sind die Menschen Gott so ähnlich geworden, dass dieser sie nicht vom Baum des Lebens, welcher Unsterblichkeit bringt, essen lässt. Er vertreibt die Menschen aus Eden und lässt den Baum fortan von Cherubim mit Flammenschwertern bewachen.